Besuche im Heim / Visetas en casa

Naven dils 18 da schaner ha igl Uffeci da sanadad federal decidiu mesiras pli severas. Era nus adattein nossas modalitads da viseta e quei naven dils 18 da schaner entochen ils 17 da fevrer.

  • Sulettamein ina persuna fixa astga visitar duront quei temps la cussadenta ni il cussadent. Quella persuna vegn definada dil contact primar.
  • Il temps da viseta (inclusiv spassegiada) munta maximalmein 1 ura e 30 minutas per di.

Visetas ein pusseivlas sulettamein cun ina preannunzia e quei duront temps e localitads fixadas. Negina consumaziun duront las visetas!

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Seit Montag 18. Januar 2021 hat das BAG die Massnahmen wiederum verschärft und die Schweiz ging in einen weiteren Lockdown. Auch wir sahen uns veranlasst, unserer Besuchermodalitäten entsprechend anzupassen. Deshalb gelten zwischen dem 18. Januar und 17. Februar 2021 folgende zusätzliche Massnahmen:

  • Nur 1 fest bestimmte Person darf während dieser Zeit den Bewohner besuchen. Diese Person wird vom Primärkontakt bestimmt.
  • Die Besuchszeit (inkl. Spaziergang) beträgt maximal 1h 30min pro Tag.

 

Besuche sind nur auf Voranmeldung, zu festgelegten Zeiten und in speziell dafür bestimmten Räumlichkeiten möglich. Es gibt weiterhin keine Konsumationsmöglichkeit.

 

Wann: täglich von 09.00 bis 16.00 Uhr
Wo: Ustria PUNTREIS, Bibliothek EG, Terrassen EG, Areal PUNTREIS und in den Bewohnerzimmern
Die Voranmeldungen müssen von MO - FR zwischen 09.00 bis 11.30 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr unter folgender Nummer 081 929 56 56 gemacht werden. Ihre Ansprechpersonen sind die Administration, die Pflegedienstleiterin und/oder der Geschäftsführer. Nur diese Personen nehmen die Anmeldungen für Besuche entgegen.
Ohne eine Voranmeldung wird der Zugang ins Haus verwehrt!

Wir machen strenge Kontrollen (auch in den Bewohnerzimmern) und die Einhaltung der Hygienemassnahmen wird kontrolliert (Masken, Abstand etc.)

 

Weiter bitten wir Sie inständig, die Bewohner nicht nach Hause zu nehmen und auf gemeinsame Einkäufe zu verzichten.